Zum Hauptinhalt überspringen
Browser-Unterstützung
Für ein optimales ASOS Nutzererlebnis empfehlen wir die neuesten Versionen von Chrome, Firefox, Safari oder Edge

Lieferung

Woher kommen die Kohlenstoffemissionen aus ASOS-Lieferungen?

Woher kommen die Kohlenstoffemissionen aus ASOS-Lieferungen? 

Wir teilen unsere Lieferemissionen in drei Hauptbereiche ein: die Strecke von unseren Lieferanten zu unserem Fulfillment-Center; die Lieferung von unserem Fulfillment-Center an unsere Kunden; und letztendlich die Rücksendungen unserer Kunden an unser Lager. Zusammen machen diese drei Schritte rund 90% unserer Betriebsemissionen und alle mit unseren Lieferungen verbundenen Emissionen aus. Wir arbeiten hart daran, unsere Auswirkungen in diesem Bereich zu verringern, unter Anderem durch die Ausweitung des Einsatzes von Elektrofahrzeugen – klicke hier für weitere Infos dazu. 

Was unternehmt ihr bei ASOS, um euren CO2-Fußabdruck zu reduzieren? 

Im Jahr 2015 haben wir unsere Strategie „Carbon 2020“ gestartet, in der wir dargelegt haben, wie wir die Kohlenstoffintensität (wie viel Gramm Kohlendioxid pro Kundenauftrag) jedes Jahr bis 2020 weiter reduzieren wollen. Carbon 2020 konzentriert sich auf sechs Schlüsselbereiche: Reduzierung der Emissionen im Zusammenhang mit unseren Kundenlieferungen und Rücksendungen, Verpackung der Bestellungen, Energieeffizienz, Reduzierung des Energieverbrauchs, und Umstellung auf erneuerbare Energiequellen. Carbon 2020 ging in diesem Jahr zu Ende und wir sind unglaublich stolz darauf, seit 2015 eine Reduzierung der CO2-Intensität von 30% pro Kundenbestellung erreicht zu haben. 

Seit 2012 sind wir außerdem Teil des britischen Aktionsplans für nachhaltige Kleidung, der uns dabei hilft, den Abfall, das Wasser und den Kohlenstoff zu verfolgen, die mit der Herstellung von Kleidung verbunden sind, die wir in Großbritannien verkauft haben. Als Unterzeichner des Programms haben wir zugesagt, bis 2021 15% unseres Wasser- und Kohlenstoffverbrauchs und 3,5% unserer Abfallerzeugung gegenüber 2012 zu senken. Wir haben bereits große Fortschritte bei der Erreichung unserer Ziele gemacht und den Kohlenstoffverbrauch um 20% gesenkt, da wir unsere Fasern auf nachhaltigere Alternativen umgestellt haben, eine Reduzierung des Abfalls um 4% erreicht haben, was auf unsere verstärkte Aufnahme von recycelten Fasern zurückzuführen ist, und eine Reduzierung des Wasserverbrauchs um 10% gegenüber dem Ausgangswert von 2012. 

Wir sind derzeit dabei, neue Ziele und neue Strategien zur Bekämpfung unseres CO2-Fußabdrucks festzulegen, und freuen uns darauf, so bald wie möglich weitere Informationen dazu veröffentlichen zu können.