Wir verwenden Cookies aus zwei Gründen: um dir die bestmögliche Erfahrung auf ASOS zu ermöglichen und um sicherzustellen, dass die ASOS Werbeanzeigen, die du auf anderen Websites siehst, für dich relevant sind. Wenn du fortfährst, stimmst du unsererNutzung von Cookies zu – mehr darüber erfährst duhier.

Zum Hauptinhalt überspringen
Browser-Unterstützung
Für ein optimales Nutzererlebnis bei ASOS empfehlen wir die Verwendung der neuesten Versionen von Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

THE STYLE EDIT

ASOS PLAUDERT MIT LEIGH-ANNE PINNOCK

Sie ist eine Pop-Sensation, allgemein bekannt und Aktivistin für Selbstliebe und Diversität – und jetzt ist sie auch noch unser neuester Style-Edit-Star! 💫 Yep, wir reden von der einzig wahren Leigh-Anne Pinnock AKA ein Viertel der allseits beliebtesten Girlband. Diesen Monat hat sie ein paar ihrer Lieblingsteile von ASOS DESIGN ausgewählt und, sagen wir's mal so, wir sollten *alle* mal einen Blick drauf werfen.
Leigh-Anne Pinnock in ASOS DESIGN while lounging on a bed | ASOS Style Feed

Du möchtest mehr über den Edit erfahren und darüber, was Leigh-Anne dieses Jahr so gemacht hat? Dann bist du hier genau richtig 😏 Wir haben mit der Sängerin geplaudert, um alles über ihre Lieblingsteile, ihren peinlichsten Fashion-Moment, ihre neue Bademodekollektion und ihr bisheriges Jahr 2020 zu erfahren.

Und wenn du schon mal da bist, shoppe doch gleich den ganzen Edit. Von total glamourösen Kleidern über kuschelige Sweats bis zu Outfits für jeden Tag findest du hier alles, was du brauchst, um 2020 stilvoll abzurunden. Schließlich können wir alle ein wenig Leigh-Anne in unserem Leben gebrauchen! ✨


Erzähl uns doch ein wenig über deinen Style-Edit.
Was mir besonders gut gefällt, ist diese Mischung aus schicken Kleidern und Outfits zum Ausgehen, kombiniert mit eher legeren Teilen. Der Style der 90er-Jahre blitzt auch immer wieder durch und diese Art Fashion liebe ich einfach. Ich liebe alle Looks.

Was sind deine Lieblingsteile aus dem Edit? ✍
Oooh, da ist dieses eine grüne Kleid [kreischt aufgeregt]! Ich liebe Grün, das ist meine Farbe! Es war das erste Teil, dass ich mir geholt habe. Als ich es gesehen habe, dachte ich sofort „Yep, das bin ich.“

Es hat bestimmt Spaß gemacht, die Teile auszuwählen …
Oh ja. Es ist natürlich einfacher, wenn du die Marke liebst und all die Sachen, die dazugehören!

Wie hat sich dein persönlicher Stil in den letzten zehn Jahren verändert?
In meinen ersten paar Jahren in der Band war ich auf der Suche nach meinem eigenen Modestil. Jetzt habe ich das Gefühl, dass ich meinen Stil gefunden habe, wobei es eigentlich nichts Konkretes ist. Ich experimentiere gern. Wenn ich eine Fashion-Ikone benennen müsste, würde ich wohl Rihanna wählen, weil sie Trendsetterin ist und keinen Modevorgaben folgt – sie macht ihr eigenes Ding, und sowas liebe ich. So möchte ich auch sein.

Leigh-Anne Pinnock in a green metallic dress from ASOS DESIGN | ASOS Style Feed

Was war deiner Meinung nach dein peinlichster Fashion-Moment? 👀
Ach du meine Güte. Naja, schau dir X Factor an, eigentlich jede einzelne Woche davon [lacht]. Als wir alle das erste Mal in eine Band gepackt wurden und nach Camden gefahren sind, um Slogan-Trägershirts, knallbunte Stulpen und diese Fake-Brillen zu shoppen. Ich weiß nicht, was wir uns dabei gedacht haben, aber wir haben es damals geliebt. Wir wollten einfach schräg sein. Es war so witzig, aber auch irgendwie süß.

Was war dein bester Fashion-Moment?
Einer meiner Lieblingsmomente war wohl bei den Brit Awards auf dem roten Teppich, in einem smaragdgrünen Seidenkleid von Suzanne Neville. Das hat sie für mich gemacht und es ist ein Kleid im Aaliyah-Style, weil es auch viel Bauch zeigt. Ich denke, das war mein Liebling.

Das neue Album der Band, Confetti, wurde am Freitag (6. November) veröffentlicht. Erzählst du uns ein wenig mehr darüber?
Wir sind jetzt beinahe zehn Jahre zusammen, also wollten wir ein Album machen, das Spaß machen und uns nicht zu sehr unter Druck setzen sollte. Das letzte Album war ein Statement – wir haben Probleme angesprochen und eine Menge verschiedener Dinge, die wir zu der Zeit erlebt haben. Aber bei diesem hier dachten wir: „Wisst ihr was? Lasst uns einfach ein wenig Spaß haben.“ Es kam alles wie von selbst und es ist ein gutes, solides Pop-Album geworden.

Erzählst du uns mehr über dein Modelabel für Bademode IN‘A’SEASHELL? (Psst … bald auch bei ASOS! 🙌)
Ja, ich bin so aufgeregt! Eine meiner besten Freundinnen, Gabby, und ich haben das Modelabel vor etwa einem Jahr gegründet. Bademode hat mich schon immer fasziniert, aber ich habe nie qualitativ hochwertige Badesachen gefunden. Und ich wollte mit meiner eigenen Fashion-Marke starten, also dachte ich, dass Bademode ein guter Anfang ist. Das Motto der Marke lautet: „Wir sind wie Muscheln, alle wunderschön, alle einzigartig und alle haben wir eine Geschichte zu erzählen.“ – eben Bademode für Alle und Jeden. Ich habe mich dafür eingesetzt, Models mit unterschiedlichen Figuren, verschiedenen Größen und Hautfarben zu wählen. Ich wollte, dass es so inklusiv wie möglich ist, ich hatte einfach das Gefühl, dass es nicht genug Bademode-Kampagnen gibt, die das tun.

Leigh-Anne Pinnock in a black crop-top and matching trousers | ASOS Style Feed

Du hast die Black Lives Matter-Bewegung wirklich lautstark unterstützt. Was möchtest du deinen Followern über dieses Momentum erzählen?
Ich kann nicht glauben, was da geschehen ist. Auf einmal will die ganze Welt über Rassismus reden, das habe ich so noch nie erlebt. Ich versuche immer noch, das zu verarbeiten. Ich denke es ist frustrierend, dass es so lange gedauert hat, aber weißt du was? Das ist ein Fortschritt. Allerdings darf es nicht bei diesem Moment bleiben. Es muss eine Bewegung werden. Es fühlt sich vielversprechend an und ich habe die Hoffnung, dass sich Dinge ändern. Also müssen wir weiter darüber reden und diese unangenehmen Unterhaltungen führen, die nicht unangenehm sein sollten. Sie sollten einfach normal sein.

Wie bist du damit klargekommen und mit allem anderen, was dieses Jahr so passiert ist?
Das war bisher ein kleiner Wirbelsturm, mit COVID und allem. Und dann hatte ich wegen der BLM-Bewegung so viele Anfragen und allgemeine Aufmerksamkeit wie noch nie. Es ging so schnell von 0 auf 100. Aber ich nehme einfach alles auf, nutze meine Bekanntheit und tue, was ich tun kann. Und das bedeutet, darüber zu reden, Bewusstsein zu schaffen und hoffentlich etwas zu verändern.

Du hast auch über deine eigene Entwicklung in Bezug auf deine Haare gesprochen und darüber, wie wichtig es ist, dein natürliches Haar selbstbewusst zu zeigen. Warum ist es wichtig für dich, diese Botschaft mit schwarzen Frauen und Mädchen zu teilen?
Als ich in der Grundschule war, habe ich meine Haare gehasst. Meine Mutter hat jede Woche mein Haar und das meiner Schwester glatt geföhnt, damit es einfacher war für uns. Wir wollten, dass sie das macht. Ich hatte immer einen Komplex deswegen. Vor einigen Jahren hat meine kleine Nichte folgendes gesagt: „Ich hasse meine Haare, ich will so aussehen wie die anderen Mädchen in meiner Klasse.“ Und das hat mir wirklich das Herz gebrochen. Als sie das sagte, wusste ich, dass ich darüber reden muss und dass ich auch mehr tun muss, damit diese kleinen schwarzen Mädchen erkennen, wie unglaublich sie sind und wie wunderschön.
Leigh-Anne Pinnock in a brown loungewear suit | ASOS Style Feed

Fotos: ASOS

DIE STYLES AUS DER STORY SHOPPEN Artikel